CIBEDO
Über uns
Aktuelle Nachrichten
Zentralrat der Muslime: Kein Krieg auf deutschen Straßen
De Maiziere: Größte Terrorgefahr durch islamistische Einzeltäter
Verfassungsschutz besorgt über wachsende Salafisten-Szene
Hochschule Sankt Georgen erhält Stiftungsprofessur zu Islam
Türkei baut größte Moschee auf dem Balkan
Debatte über Umgang mit islamistischem Terrorismus hält an
Zentralrat für bewaffneten Kampf von Christen gegen IS-Terror
Kardinal Tauran: Kirche zu interreligiösem Dialog verurteilt
DBK-Grußbotschaft zum Muharrem-Fasten und zum Aschura-Fest 2014
Hochschule Sankt Georgen erhält Stiftungsprofessur zu Islam
Boko Haram entführt 60 Mädchen - Anschlag im Norden Nigerias
Mord an sieben Mönchen von 1996 in Algerien weiter ungeklärt
Deutsche Bischöfe übermitteln Segenswünsche an Aleviten
Patriarch: Regierungen tun zu wenig gegen "Islamischen Staat"
Höchstes Kirchengremium diskutiert über Lage in Nahost
Papst besucht Ende November die Türkei
Studie: Muslime leben in Deutschland friedlich zusammen
Entführte Schulmädchen in Nigeria sollen freikommen
Australisches Parlament hebt Burka-Verbot auf
Papst fordert Hilfe für bedrängte Christen in Nahost
Papst will Schreiben an Christen im Irak richten
Verfassungsschutz: Salafisten verteilen 1,4 Millionen Korane
Irakischer Patriarch Sako beim Papst
Mazyek für mehr Präventionsarbeit in muslimischen Gemeinden
Kauder fordert Aufhebung des Todesurteils gegen Christin
Berufungsgericht in Pakistan bestätigt Todesurteil für Christin
"Islamischer Staat"-Magazin nimmt Vatikan ins Visier
Bremen schließt Vertrag mit Alevitischen Gemeinden
Islam-Konferenz in Algerien zu Friedensfragen
Parolin: Islamische Führer müssen Terror deutlich verurteilen
Islamwissenschaftler: Salafisten-Protest ist eher Jugendgewalt
Ein Streifzug durch den Buchmarkt in islamischen Ländern
Experte: Islamische Dachverbände nicht mit Kirche gleichsetzen
Bischofssynode informiert sich über muslimisch-katholische Ehe
Priester in Syrien von Islamisten verschleppt
Neues Weiterbildungsprogramm für Imame
Muslime werben beim "Tag der offenen Moschee" um Verständigung
Vatikan ruft zum Vorgehen gegen Terrormiliz "Islamischer Staat" auf
Vatikanisches Krisentreffen über Lage der Christen in Nahost
Unions-Integrationsbeauftragte kritisiert verzerrtes Islam-Bild
Kardinal Kasper: Kampf gegen IS "fast ein Gebot der Nächstenliebe"
Neues Islamgesetz für Österreich auf dem Weg
Papst ruft Kirche im Tschad zum Dialog mit dem Islam auf
Papst hält Krisentreffen zu Syrien und Irak
Papst verurteilt Terrormiliz "Islamischer Staat"
Keine Hinweise auf salafistische Propaganda an NRW-Schulen
Weltkirchenrat begrüßt IS-Verurteilung durch Islamgelehrte
Türkei will Internationale Islam-Universität in Istanbul gründen
Saudi-Arabien setzt auf moderate Muslime im Libanon
Muslime laden zum bundesweiten Tag der offenen Moschee ein
...
Nachrichtenarchiv
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Erzbischof Zollitsch fordert Türkei zur Achtung christlicher Minderheiten auf
Licht in Frankfurt Sachsenhausen
Schweizer Minarett-Abstimmung
Hessischer Kulturpreis wird verliehen
Was es alles gibt: Feminismus im Islam
Papst und Kuwaits Regierungschef erörtern Lage in Nahost
"Wer das Recht auf Religionsfreiheit ablehnt, kann kein wirklicher Partner im interreligiösen Dialog sein"
Führende Religionsvertreter fordern mehr Ehrlichkeit im Dialog
Grundstein für Kölner Moschee gelegt
Päpstliche Universität Gregoriana stellt einen islamischen Professor ein
Verbot von Kreuzen in italienischen Schulen - Reaktionen
Schweiz: Anti-Minarett-Initiative weiter in der Kritik
Italien: Streit um islamischen Religionsunterricht
Vatikan: Botschaft zum Ende des Ramadan
Bundesweit einmalige interreligiöse Schule geplant
Zollitsch wirbt in Nigeria um Vertrauen zwischen den Religionen
„Die Zukunft von Christen und Muslimen gemeinsam gestalten“
Christliche Schülerinnen im Gazastreifen müssen Kopftuch tragen
Vatikan: „Interreligiöser Dialog bereichert“
Interreligiöser Dialog braucht mehr persönliche Begegnung
Kasachstan: Kongress der Weltreligionen ruft zu Respekt und Toleranz auf
4. Deutsche Islamkonferenz
Türkei nennt Bedingungen für Wiedereröffnung von Priesterseminar
Islamexperte Rohe: Dialog mit Muslimen kommt erst in Gang
Islamwissenschaftler: Bibel und Koran besser verstehen lernen
Tarsus: Viele Pilger - aber „keine Verbesserungen“
Ruf nach größerer Akzeptanz des Islam
Studie: Mehr Muslime in Deutschland als bisher angenommen
Langendörfer bejaht Gleichstellung von Kirchen und Muslimen
Weniger Äpfel und Birnen - Experte zum Streit um staatliche Gleichstellung von Christen und Muslimen
Steyler: Mission in islamischen Ländern ist möglich
Erzbischof Tutu ruft Religionen zu gegenseitiger Toleranz auf
Erhält Kermani doch Hessischen Kulturpreis?
Imam-Schule in Berlin
Muslime: Fürst: „Islamisches Wort“ ist wichtiger Beitrag zur Integration
Muslime: Pläne für Religionsunterricht sind nicht gescheitert
Islamwissenschaftler Nagel gegen Zweifel an Mohammeds Existenz
Prozess um türkisches Kloster Mor Gabriel
Hessischer Kunstpreis - Nach muslimischer Lehre ist Jesus Christus nicht am Kreuz gestorben.
Papst Benedikt XVI. im Heiligen Land
Kardinal: Recht auf Religionsfreiheit mit Muslimen klären
Tauran fordert konkretes Engagement für die Religionsfreiheit
Nahost: Universität für Christen, Juden und Muslime
Vatikan und Arabische Liga vereinbaren engere Zusammenarbeit
Papst an Moslems: „Glaube und Vernunft stützen sich gegenseitig”
Der Jesuit Felix Körner zum christlich-muslimischen Dialog
Bischöfe bestätigen auf der Frühjahrsvollversammlung die Position zum Islam und grenzen sich gegen die Piusbrüderschaft ab
Christen und Muslime sollen sich stärker für ein gleichberechtigtes Zusammenleben ihrer Religionen engagieren
Tagung zum interreligiösen Dialog im Vatikan
30 Jahre Cibedo: Reaktionen in Wort und Bild
Archiv 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
CIBEDO-BIBLIOTHEK
CIBEDO-Publikationen
Buchempfehlungen
Christl. - islam. Dialog
Dokumente u. Institutionen
Wichtige Dialogthemen
Pastorale Fragen
Tagungen
Stellenausschreibungen
FAQ
Links







  Erzbischof Tutu ruft Religionen zu gegenseitiger Toleranz auf

Tübingen (KNA) Desmond Tutu (77), südafrikanischer Friedensnobelpreisträger, hat am Montag die diesjährige Weltethos-Rede gehalten. In der Tübinger Universität forderte der Alt-Erzbischof von Kapstadt die Religionen zu gegenseitiger Toleranz auf. Keine Religion dürfe glauben, sich moralisch über eine andere erheben zu können. Dies gelte auch für das Verhältnis zwischen Christen und Muslimen.

 

Mit Blick auf den Kampf gegen den Terrorismus warnte Tutu vor einer Dämonisierung des Islam. Zumeist sei nicht ein Glaube das Problem, sondern die Gläubigen. Es gebe gute Muslime und gute Christen, schlechte Muslime und schlechte Christen. Der Anglikaner unterstrich, ein Mensch suche sich in der Regel seine Religion nicht selbst aus, sie sei zumeist ein zufälliges Produkt seiner Herkunft. Tutu ist neben dem späteren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela die zweite Symbolfigur für den friedlichen Übergang vom Apartheid-System zur Demokratie. Der Anglikaner, der 1984 den Friedensnobelpreis erhielt, leitete den Südafrikanischen Kirchenrat und die All-Afrikanische Kirchenkonferenz.

 

Von Mandela wurde Tutu zum Vorsitzenden der „Wahrheits- und Versöhnungskommission“ zur Aufarbeitung der Menschenrechtsverletzungen im Apartheid-System ernannt. Damals und heute ist auch der im Apartheid-Staat verbotene und nun regierende Afrikanische Nationalkongress (ANC) das Ziel von Tutus Kritik.

 

Seit 2000 beschäftigt sich bei den Weltethos-Reden jedes Jahr ein prominenter Redner mit der Frage nach international gültigen Werten. Hinter der Weltethos-Stiftung steht der Theologe Hans Küng. Bei den Weltethos-Rednern folgte Tutu dem früheren britischen Premierminister Tony Blair, der ehemaligen UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte, Mary Robinson, Ex-UNO-Generalsekretär Kofi Annan, Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi, Altkanzler Helmut Schmidt, Bundespräsident Horst Köhler und IOC-Chef Jacques Rogge. Die Frage nach einem Weltethos geht zurück auf die Schrift „Projekt Weltethos“, die Küng 1990 veröffentlichte. Es geht dem katholischen Theologen um die These, dass Religionen nur einen Beitrag zum Frieden leisten können, wenn sie sich auf das Gemeinsame im Ethos besinnen: auf einen Grundkonsens über verbindende Werte, unverrückbare Maßstäbe und persönliche Grundhaltungen. (KNA - ktkqlp-BD-1440.52SO-1)

 


Auf unserer Hauptseite finden Sie weitere Informationen zu den Themen interreligiöser Dialog und christlich islamischer Dialog.

 
Services im Überblick:


CIBEDO-Banner

Verlinken Sie Ihre Homepage mit cibedo.de.


Christlich-islamische Bibliothek

Durchsuchen Sie online unseren Bibliothekskatalog

CIBEDO-Beiträge ist die vierteljährliche Printveröffentlichung der CIBEDO

CIBEDO-Beiträge ist die vierteljährliche Printveröffentlichung der CIBEDO



Muslime fragen - Christen antworten

Unser Tipp: Muslime fragen - Christen antworten (Seite von C.W. Troll SJ)



CIBEDO Info-Flyer

Der CIBEDO Info-Flyer zum download (PDF)


 
CIBEDO - Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz  ::  interreligiöser Dialog ::       christlich islamischer Dialog ::  Offenbacher Landstr. 224  ::  60599 Frankfurt am Main :: Tel.: 069 / 726491  ::  Fax: 069 / 723052