CIBEDO
Über uns
Aktuelle Nachrichten
Islamkonferenz sollte Brücke zwischen Konfessionen schlagen
Endet die christliche Ära im „Rom des Orients“?
Seit 100 Tagen in der Gewalt von Boko Haram
Malaysische Christin gewinnt "Allah"-Prozess
Juden und Muslime in Belgien: Weiter respektvoll zusammenleben
Kardinal beklagt Schweigen über Christenverfolgungen
Islamkonferenz verurteilt Terror im Namen des Glaubens
Welthungerhilfe: Christen in Ost-Syrien von IS bedroht
Steinmeier zum Fastenbrechen bei syrischer Flüchtlingsfamilie
Auftakt der Salzburger Festspiele mit Diskussionen zum Islam
Vatikan gratuliert Muslimen vor Ende des Ramadan
Nuntius im Irak alarmiert wegen Übergriffen auf Christen
Erdogan wirft Israel "Völkermord" in Gaza und "Staatsterror" vor
Bischof: Islamisten verlangen Schutzgeld von Christen in Mossul
Erdogan ruft Muslime zur Einheit - Islam-Konferenz in Istanbul
Versöhnungsinitiativen: Papst soll im Gaza-Krieg vermitteln
Komitee für Opfer von Boko Haram eingerichtet
Neue Videobotschaft von Boko Haram
Al-Kaida-Scheich spricht Fatwa gegen IS-Kalifat
Christen in Gaza fürchten Übergriffe radikaler Muslime
Kölns künftiger Erzbischof am Rhein - Glückwünsche von Muslimen
Mutmaßlicher Mörder Bhattis kommt gegen Kaution frei
Münchner Forum für Islam startet Spendenaktion für Moschee
Christen im Heiligen Land befürchten weitere Eskalation
Katholische Klinik verteidigt Kündigung wegen Kopftuch
Christen aus dem Nordirak fliehen in Kurdengebiet
Fußball-WM macht Ramadan-Programmen Konkurrenz
Myanmars Präsident Thein verurteilt Gewalt gegen Muslime
De Maiziere würdigt Fastenbrechen als Fest der Versöhnung
Indisches Gericht erklärt Scharia-Urteile für nicht bindend
Türkei lädt Muslime zu Isis-Konferenz nach Istanbul ein
Imame: Britische Muslime sollen nicht im Iran und Syrien kämpfen
Bundestag stimmt für Neuregelung der Optionspflicht
Sunniten drohen mit Angriffen auf Kirchenglocken im Libanon
Menschenrechtler kritisieren französisches Kopftuchverbot
Neues NRW-Bestattungsgesetz erlaubt muslimische Friedhöfe
In NRW 40 Ermittlungsverfahren gegen gewaltbereite Salafisten
Zentralrat der Muslime sieht Urteil zu Burka-Verbot kritisch
Bischof: Ausland muss irakische Christen schützen
Verbot der Vollverschleierung in Frankreich ist rechtsgültig
Boko Haram bedroht auch Nachbarstaaten
Forscher: Isis kopiert mit Ausrufung des Kalifats alte Strategie
Irakischer Bischof: Isis-Offensive bedroht Existenz der Christen
...
Nachrichtenarchiv
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Papst fordert sofortiges Ende der Kriegshandlungen in Gaza
Christen und Muslime: Gemeinsam im Krisenmanagement engagieren
Kölner Erzbischof Meisner kritisiert türkische Regierung
Moscheebau in Deutschland. Eine Orientierungshilfe der deutschen Bischöfe
Botschafter Hans Henning Horstmann über das Bemühen um  interreligiösen Dialog von Papst Benedikt XVI.
Vatikan spricht sich für ein Recht auf Moscheen und Kirchen aus
Internationales Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio
Profesör Christian W. Troll’ün yeni kitabı:Açıklayabilmek için ayırdetmek Hristiyan-Müslüman diyaloğunda yerini ve yönünü belirlemek
„Recht auf Moscheen und Kirchen“
Papst vor Moslems, „Vorurteile überwinden"
Bischöfe erfreut über Moscheebau in Duisburg
Christen und Muslime warnen vor ausgrenzender Säkularisierung
Islamexperte: Mehr Toleranz zwischen Christen und Muslimen
Christen und Muslime wollen in Europa enger zusammenarbeiten
Papst: Dialog über Bibel und Koran soll neue Impulse bringen
Bischöfe betonen Recht zum Moscheebau und mahnen Maßhalten an
Gemeinsames Gebet: Interreligiöser Dialog braucht eine Unterscheidung der Geister
Grußbotschaft des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch (Freiburg), zum Fastenbrechen 2008
Botschaft des Vatikans zum Ende des Ramadan
Jüsten: Religionsfreiheit in Türkei angemahnt
Prinz El Hassan bin Talal
Syrischer Großmufti lädt Papst nach Damaskus ein
Interreligiöser Dialog im Europäischen Parlament
Interreligiöser Dialog beim WJT 2008 in Sydney
Paulusjahr im Internet
Interkulturelle Woche 2008
Papst: Interreligiösen Dialog vertiefen
Padovese: Kirche in Tarsus
Prof. Troll zieht Zwischenbilanz
Treffen Vatikan und schiitische Muslime aus Iran
Islamische Vereinigungen als Partner in Baden-Württemberg
Vatikan: EU-Jahr interkultureller Dialog
Lögering weist Heumann zurück
Tauran gegen Scharia in Europa
Zollitsch für Islamunterricht
Taufe Magdi Allam
Katholisch-Islamisches Forum
Niederlande: Christen und Muslime
3. Deutsche Islamkonferenz
Katholisch-Islamisches Forum
Vatikan: Treffen Muslime
Paulinus: Integration
Mohammed-Karikaturen verurteilt
Tauran: Fortschritte im Dialog
Tauran: Ergebnisse al-Azhar
Tauran: al-Azhar
Festakt Troll
Christen im Nahen Osten
Stiftungsgesetz Türkei
Hünseler: Religionsfreiheit Türkei
Lehmann: Paulus Jahr
Lehmann: Gebet
Zollitsch Türkei
Pöttering Religionsfreiheit
Robert Zollitsch
Tauran: Dialog Islam
Umgang mit muslimischen Schülern
Jaschke: Keine Abgrenzung zum Islam
Kard. Schönborn: Religionsfrieden in Österreich
Louis Sako: Muslime integrieren
Festschrift Troll
Paul Hinder: Lage arabischer Christen
Luigi Padovese: Paulus Jahr
Tebartz-van Elst: Interreligiöser Dialog
Steckling OMI
Tebartz-van Elst für Moscheebau
Vatikan: Dialogjahr 2008
Archiv 2007
Archiv 2006
Archiv 2005
CIBEDO-BIBLIOTHEK
CIBEDO-Publikationen
Buchempfehlungen
Christl. - islam. Dialog
Dokumente u. Institutionen
Wichtige Dialogthemen
Pastorale Fragen
Tagungen
Stipendien
FAQ
Links







  Erzbischof Robert Zollitsch widerspricht dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan



Erzbischof Robert Zollitsch

Der neu gewählte Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz hat sich für Integration und gegen Parallelgesellschaften in Deutschland ausgesprochen. Zur Debatte um die Kölner Rede des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan sagte der Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch an diesem Mittwoch in Würzburg: „Wenn Menschen bei uns sein wollen, dann ist es wichtig, dass sie sich integrieren, ohne deswegen die eigene Sprache aufzugeben. Aber sie müssen in unserer Gesellschaft leben, müssen sich mit dieser Gesellschaft auch identifizieren und diese Gesellschaft mitgestalten. Und das kann nicht durch Parallelgesellschaften geschehen.” Der Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) – „Das ist unser gemeinsames Land” - stimme er voll zu, sie sei auch die Bundeskanzlerin der in Deutschland lebenden Türken, so Zollitsch. Auf Kirche und Gesellschaft kämen in dieser Frage aber große Herausforderungen zu. „Wir tun als Kirche ja auch vieles für die Integration. Ein Großteil der türkischen Kinder besucht unsere katholischen Kindergärten, weil sie spüren, dass dort christliche Werte vermittelt werden. Wir nehmen sie auch gerne auf, weil wir da einen Beitrag zur Integration sehen. Wir als katholische Kirche haben uns auch immer für islamischen Religionsunterricht an unseren Schulen stark gemacht, allerdings in deutscher Sprache und mit Lehrern, die bei uns ausgebildet sind, damit hier auch ein Beitrag zur Integration dieser Menschen geleistet werden kann. Parallelgesellschaften sind immer Gesellschaften, die anfällig sind für Auseinandersetzungen und Krisen, weil sie dann viele Menschen doch nicht dort beheimaten, wo sie leben.” Kirche müsse in der Gesellschaft präsent sein. Das hatte Zollitsch direkt nach seiner Wahl betont, und er wolle sich auch politisch zu Wort melden. Im ersten Interview mit Radio Vatikan äußerte sich der Freiburger Erzbischof auch zum Streit um neue Moscheebauten: „Wenn Muslime bei uns leben, dann haben sie auch das Recht, eigene Moscheen zu haben. Wir fordern ja das gleiche Recht für die Christen in der Türkei oder in islamischen Ländern wie Ägypten. Die Tatsache, dass es dort leider nicht geschieht, darf uns nicht dazu führen, genauso zu handeln. Die andere Frage ist natürlich, ob nun alle Moschen auch in dieser Größe mit so gewaltigen Minaretten gebaut werden müssen, wie manche das planen, denn das wirkt auf viele als Provokation.” Eine Gruppe, die sich integrieren wolle, solle nicht provozieren, sondern zeigen, dass sie ihren Weg innerhalb der Gesellschaft gehen wolle, so Zollitsch. Kritisch sehe er die Finanzierung von Moscheebauten durch ausländische Geldgeber, „und dort wo es um türkischsprachige Moscheen geht, dass die Imame vom türkischen Staat ernannt werden und manche leider zurückgezogen wurden – so wie wir das bei uns erlebt haben, wenn sie zu sehr den Dialog mit uns gesucht haben. Zu sehr aus deren Sicht. Ich meine, der Dialog ist notwendig, denn wir kommen nur im Dialog ein Stück weiter.” (rv)


Hören Sie das Interview mit Radio Vatikan in unserer Mediathek.


Startseite - Aktuelles - Moscheebau


 
Services im Überblick:




Unterstützen Sie unsere Arbeit. Verlinken Sie Ihre Homepage mit cibedo.de.




Erzbischof Robert Zollitsch neuer Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz




Hohe Anereknnung für Erzbischof Robert Zollitsch




Durchsuchen Sie online unseren Bibliothekskatalog



CIBEDO-Beiträge ist die vierteljährliche Printveröffentlichung der CIBEDO





Unser Tipp: Muslime fragen - Christen antworten (Seite von C.W. Troll SJ)





Der CIBEDO Info-Flyer zum download (PDF)


 
CIBEDO - Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz  ::  interreligiöser Dialog ::       christlich islamischer Dialog ::  Offenbacher Landstr. 224  ::  60599 Frankfurt am Main :: Tel.: 069 / 726491  ::  Fax: 069 / 723052